Gibt es eine Berufsrechtsschutzversicherung ohne Wartezeit?

Eine Berufsrechtsschutzversicherung ohne Wartezeit suchen Interessierte vergebens, da grundsätzlich eine Wartezeit von 3 Monaten für solch eine Absicherung besteht. Ist allerdings eine leistungsadäquate Vorversicherung vorhanden, die dann nahtlos in den Neuvertrag übergeht, kann in der Regel der Berufsrechtsschutz ohne Wartezeit fortgeführt werden. Es empfiehlt sich auf jeden Fall vor Abschluss die Leistungen mehrerer Berufsrechtsschutzversicherungen miteinander zu vergleichen. Bei uns können Sie im Leistungsvergleich über 60 Tarife gegenüberstellen. Um zu unserer Vergleichsdarstellung zu gelangen, klicken Sie einfach auf den Button “Jetzt Berufsrechtsschutzversicherungen vergleichen”. In der Eingabemaske lediglich noch den von Ihnen gewünschten Versicherungsumfang und alle relevanten Daten eingeben und schon finden Sie die passenden Tarife aufgelistet.

Dipl.-Vw. Lars Weiland

Berufsrechtsschutz Vergleich

  • 60 Tarife, transparent & übersichtlich
  • Vom Fachmann bewertet!
  • Direkt online abgesichert

Berufsrechtsschutz sichert vor Kosten ab

Der Gang vor Gericht ist mit nicht unerheblichen Kosten verbunden. Neben den Kosten für den Rechtsanwalt, Gutachter oder Zeugen, fallen auch die Gerichtsgebühren an. Diese richten sich nach dem Streitwert. Handelt sich es zum Beispiel um eine Auseinandersetzung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber wegen ausstehender Gehälter, bemisst sich dieser Streitwert am dreifachen Bruttomonatsgehalt. Die Gerichtsgebühren belaufen sich dann schnell auf einige Tausend Euro. Die Kosten für arbeitsrechtliche Auseinandersetzungen müssen dabei von allein beteiligten Parteien bis zur ersten Instanz selbst getragen werden. Es spielt keine Rolle, wer im Rechtsstreit unterliegt. Hat ein solcher Arbeitnehmer eine Rechtsschutzversicherung, die auch den Berufs- und Arbeitsrechtsschutz beinhaltet, werden solche Kosten übernommen. Dies ist aber nicht immer der Fall. So kommen häufig Arbeitnehmer auf die Idee, noch vor Beginn der Auseinandersetzung eine solche Versicherung abzuschließen. Sie bedenken dabei nicht, dass der Tarif Berufsrechtsschutz eine Wartezeit hat, bis die Versicherung zum ersten Mal in Anspruch genommen werden kann. Das Bemühen, eine Berufsrechtsschutzversicherung ohne Wartezeit zu finden, ist allerdings vergebens.

Die Wartezeit einer Rechtsschutzversicherung hat wirtschaftliche Gründe

Es ist das Wesen einer Versicherung, dass nur für Leistungsfälle gehaftet wird, die nach Beginn und vor Ende eines Vertrages eintreten. Gleichzeitig handelt es sich bei einer Versicherung um eine gemeinschaftliche Kasse. Dies bedeutet, dass die Versicherungsbeiträge aller Versicherten für die Risikokalkulation der Versicherung ausreichen müssen. Rechtsstreitigkeiten erstrecken sich allerdings über einen bestimmten Zeitraum. Die Ursache einer solchen Streitigkeit liegt daher zum Teil erheblich in der Vergangenheit. Handelt es sich zum Beispiel um eine Kündigungsschutzklage, so geht dieser beispielsweise eine Abmahnung voraus oder aber eine Versetzung innerhalb des Unternehmens zu reduzierten Bezügen. Würde nun ein Arbeitnehmer eine Rechtsschutzversicherung abschließen, um die Kosten für einen solchen Streit aufzufangen, läge die Ursache für diesen Leistungsfall vor Beginn der Versicherung. Aus diesem Grund wird eine Berufs Rechtsschutzversicherung nicht ohne Wartezeit angeboten. Die Versicherung und somit alle Versicherten werden so vor einem wirtschaftlichen Schaden aufgrund unberechtigter Leistungen geschützt, die Beiträge bleiben kalkulierbar und müssen nicht außerplanmäßig angehoben werden.

Angebote im Internet: Berufs Rechtsschutz ohne Wartezeit im Vergleich

Ein Vergleich der verschiedenen Anbieter ist immer sinnvoll. Die Leistungsunterschiede sind zum Teil erheblich. Doch auch, wenn im Internet mit Berufsrechtschutz ohne Wartezeit geworben wird, in diesem Punkt sind alle Versicherer gleich: Es gibt keinen regulären Berufs Rechtsschutz der keine Wartezeit im Tarifwerk verankert hat.


Die nachfolgenden Beispielfälle sollen verdeutlichen, dass der Grund für eine juristische Auseinandersetzung oftmals deutlich in der Vergangenheit liegt und somit eine Berufsrecht Schutz Versicherung ohne Wartezeit unmöglich macht:


  • Ein Arbeitnehmer hat sei zwei Monaten keine regelmäßigen Gehaltseingänge verbucht. Trotz Zusage des Arbeitgebers auf zeitnahe Nachzahlung befindet sich dieser auch weiterhin in Verzug. Der Arbeitnehmer muss die Gehälter einklagen. Vorlaufzeit für diesen Rechtsstreit: mehrere Monate.

  • Eine Arbeitnehmerin wird über einen längeren Zeitraum gemobbt und sexuell belästigt. Gespräche mit dem Arbeitgeber führen zu keiner Verbesserung der Situation. Die Arbeitnehmerin geht gegen die Kollegen juristisch vor. Vorlaufzeit auch für diesen Leistungsfall: mehrere Monate.

  • Ein Arbeitnehmer wird wegen mangelnden Erfolges in seinem alten Arbeitsumfeld in eine andere Abteilung versetzt. Gleichzeitig werden die Bezüge aufgrund des geänderten Anforderungsprofils gekürzt. Nach anwaltlicher Beratung wird eine entsprechende Klage vorbereitet. Der Grund für diesen Prozess liegt deutlich in der Vergangenheit.


In allen diesen Fällen wird deutlich: Hätte ein Arbeitnehmer bei sich abzeichnender Auseinandersetzung eine Berufs Rechtsschutz ohne Wartezeit abgeschlossen, würde die Versichertengemeinschaft unnötig belastet, da die Gründe für den Leistungsfall immer vor Versicherungsbeginn lagen.


Es ist in Ausnahmen möglich, dass eine Versicherungsgesellschaft eine Wartezeit erlässt. Dies ist durch den erheblichen Konkurrenzdruck am Markt in der Regel dann der Fall, wenn der Versicherungsnehmer eine Vorversicherung in den entsprechenden Tarifen vorweisen kann und der Wechsel lückenlos erfolgt. In einem solchen Fall ist es möglich, dass keine Wartezeit bei Berufsrechtsschutz verlangt wird. Dies ist aber immer eine Einzelfallentscheidung des Versicherers.

Autor: Dipl.-Vw. Lars Weiland - Google+